Leseprobe „Kalt glimmen die Sterne“

Der Sphera-Verlag hat seine über facebook veröffentlichen Leseproben der Anthologie „Kalt glimmen die Sterne“ nun auch gesammelt im Internet veröffentlicht!

„So sehr Zeiten sich wandelten, die menschliche Natur blieb unverändert. Und die Dinge, die Menschen erschufen, konnten sich nicht über ihren Geist erheben.
Stillstand, Entwicklung, Aufschwung, Höhepunkt – Vernichtung, Stillstand …
Es war ein natürlicher Kreislauf, gleich dem von Geburt, Altern, Tod; ein immerwährender Kreis, dem die Welt nicht entrinnen konnte.
Und er war mit den Sterblichen in ihm gefangen.
[…]
Unsagbar tiefe Müdigkeit erfasste ihn; als er in der Ferne die Menschenmassen beobachtete, die so anders waren als in seiner Jugend, und doch so gleich, verspürte er zum ersten Mal den Wunsch, diesen Zyklus zu durchbrechen.“

Aus: „Kalt glimmen die Sterne“ von Meara Finnegan, aus der gleichnamigen Anthologie des Sphera-Verlages.

 

„Doch hatte er weder Freunde noch Verwandte, und seine Gefährten waren bereits den Weg gegangen, der allem Vergänglichen bevorsteht. Nichts hielt ihn auf Erden; nur sein Vergnügen an den Sternen hatte ihn so lange Zeit überleben lassen. Wie zum Abschied blickte er nach oben zu seinen treuesten Verbündeten. Doch die Wolken verbargen ihr seelenloses Antlitz, verweigerten ihm das kalte und doch Trost spendende Licht, so geduldig er auch wartete.
Schließlich atmete er tief durch, nahm seinen Mut zusammen und sprang mit offenen Augen in die Tiefe.“

2.te Leseprobe „Kalt glimmen die Sterne“ von Meara Finnegan, aus der gleichnamigen Anthologie des Sphera-Verlages.

 

Sämtliche Leseproben der Anthologie sind hier online verfügbar!

Eine Übersicht der Autoren und das Cover finden sich hier!

Dieser Beitrag wurde unter Leseprobe aus Veröffentlichungen, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *