News September 2011

Viel Neues gibt es im September nicht zu berichten, das reale Leben fordert seinen Raum ein…

Autor der Woche

Auf der Schreibplattform, auf der ich am aktivsten bin, wird aus den gut 340.000 Mitgliedern in jedem monatlichen Newsletter der Autor der Woche gekürt. Diesmal bin ich es, vermutlich wegen meinen Gruppenaktivitäten, bei denen ich viele Tipps und Hilfestellungen gebe. Außerdem wird das neueste Buch des Autors verlinkt. Für einen Moment habe ich mich geärgert, dass ich die Duellgeschichte wegen einer Anthologiebewerbung in ca. 8 Monaten (!) schon offline gestellt habe, denn nun steht ein Essay über das Werben auf Plattformen zuoberst. Andererseits hat sich gerade in den letzten Monaten und vor allem bei einigen Wettbewerben eine ziemlich unglückliche Tendenz gezeigt, da neben Spam und Werbungsverweigerung keine weiteren Zwischentöne zu existieren scheinen. Also bin ich doch wieder versöhnt mit dieser Anzeige. Ich gewinne vielleicht nicht unbedingt neue Leser für meine Geschichten, aber dafür kann ich anderweitig „missionieren“ 🙂

Neue Kurzgeschichten

Inzwischen habe ich meine Sieg-Geschichte beim Federduell überarbeitet, habe mich jedoch entschlossen, sie vorerst nicht online lesbar zu machen. Ich möchte sie aufsparen für eine jährlich erscheinende Anthologie. Die „gute“ Nachricht: falls die Story bei der Bewerbung durchfällt, gibt es online zu lesen. Das dauert aber recht lange 🙂                                         Eine weitere Kurzgeschichte ist in Bearbeitung und wird Ende September lesbar sein. Diese entsteht für das Federduell, das Duell meiner scharfkritischen Aurorengruppe, wo ich erneut gegen meine vorige Konkurrentin antrete. Das ist schon ein kurioser Zufall, denn die Teilnehmer werde gelost.  Die Loszahl bemisst sich nach der bisherigen Duellteilnahme, d.h. als Vielschreiber waren wir mit jeweils 1 Los vertreten gegen andere, die mehrere Lose im Topf hatten. Wir waren wir beide sehr erstaunt und scheinbar auch neide zeitlich nicht wirklich darauf vorbereitet. Allerdings freue ich mich, da dieses „Du hast einen Abgabetermin“-Unter-Druck-Schreiben momentan die einzige Möglichkeit ist, eine neue Kurzgeschichte fertig zu stellen. Federduelle mit der Zeitbregrenzung von 1 Woche sind die schnellsten Kurzgeschichten, die ich je geschrieben habe – und auch wenn es seltsam scheint,  der Abgabedruck fördert ungemein die Kreativität. Nach dem Duell und der Überarbeitung wird die Geschichte Ende September als kostenloses ebook lesbar sein. Ich schreibe dann einen neuen Blogeintrag mit Verlinkung 🙂

Roman

Neu sind einige Ideen zum Plot, eine Idee zu den „elbischen“ Häusern und der Beginn einer Systhematik, in der ich die in diversen Blogs aufgeschnappten Plot/Planungs/Schreibtipps umsetzen werde. Zukunftsformulieungen, also ist unschwer zu erkennen, dass sich seit dem letzten Blogeintrag nicht viel getan hat. Es hat schon seinen Grund, dass die meisten Roman-Autorinnen Hausfrauen, Mütter, oder Dazu-Verdiener sind. Als Alleinverdiener, Hausfrau und Studentin bleibt da natürlich weniger Zeit. Ich zweifel inzwischen daran, ob ich dieses Jahr die Vorarbeiten abgeschlossen bekomme. Aber, lieber nicht den Teufel an die Wand malen, das kann man ja erst Anfang November einschätzen.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *