News Oktober – Lesungen, Messen, Jurymitglied

Auch im Oktober komme ich erstmal nicht zum Schreiben, da ich beruflich sehr eingespannt bin. Außerdem habe ich einige schöne Termine oder Verpflichtungen. (Vermutlich werde ich mich doch hier und da losmachen, denn ohne Schreben geht es nicht – aber kontinuierliches Arbeiten ist zeitlich nicht drin, also setze ich mir für diesen Monat keine Ziele. Perfektionismus & Planung dürfen dann wieder im November das Ruder übernehmen)

Termine im Oktober

Am 04.10. fahre ihr zu einer Lesung nach Neuwied von Petra Schier. Eigentlich wollte eine Freundin mitkommen, ist jedoch leider erkrankt. Schade – sie veröffentlicht auch historische Krimis, ein Gespräch zwischen den beiden wäre sicher interessant gewesen. Dann muss ich ihr ein signiertes Buch mitbringen – kranke Menschen haben ja viel Zeit zum Lesen. 🙂

Am 15.10. geht es endlich auf zur Frankfurter Buchmesse. Dort treffe ich viele Leute aus meinem Schreibforum (einige zum ersten Mal), treffe Autoren, gehe zu Lesungen oder Vorträgen. Ich bin schon sehr gespannt, da ich dieses Jahr ebenfalls auf der Leipziger Buchmesse war, und mir verschiedene Leute gesagt haben, die würden sich ziemlich unterscheiden. (Vorgemerkt habe ich mir auch schon die Buchmesse der Kleinverlage in Mainz 2013 🙂 )

Am 13.10. und 20.10. werde ich in Köln an einer Autorenlesung teilnehmen. Wöchentlich treffen sich regionale Autoren und lesen in Fortsetzungen Geschichten oder Novellen. Jeder Autor erhält nur 10 Minuten – dieses Splitten der Geschichten hat mich erst etwas abgeschreckt. Ein befreundeter Autor ermuntert mich seit Monaten zu kommen und erzählt von den teilweise düsteren Fantasywerken, die er in Fortsetzungen vortrug (er ist in mehreren Genres aktiv), um meine Zielgruppen- und sonstigen Bedenken zu zerstreuen. Nun gehen mir die Ausreden aus – ach was, ich gebe es zu, mein kürzlicher Blogartikel über Lesungen hat mich dazu inspiriert. Insbesondere hörte ich aus diversen Autorenforum, wie neidisch einige Jung-Autoren auf solche Möglichkeiten sind, weil es dies in ihrer Gegend nicht gibt. Und da trete ich diese Möglichkeit, die ständig an mich herangetragen wird, mit Füßen? Jetzt bleibt mir keine Wahl, nun muss ich ran. Mal sehen, ob ich eine meiner Kurzgeschichten in 2 Teilen à 10 Minuten gelesen bekomme. Als ehemaliger Laienschauspieler sollte ich ja keine Bedenken kennen, aber schon damals war ich niemand, der sich auf die Bühne drängte, sondern eher zögerlich die Füße dorthin setzte – bis es ans Spielen ging. Es ist ja ein Unterschied zwischen spielen und lesen… Aber Du bist keine gute Ausrede, geh weg, ich werde wirklich auf der Bühne erscheinen! Wirklich! Wirklich?! Wirklich!

 

Jurymitglied in Schreibwettbewerb

Eine weitere tolle Neuigkeit, die ich schon im September erhielt:  ich werde bei dem Schreibwettbewerb „Die Welt der Elfen und Feen“ in der Jury sitzen! Die Plattform „BookRix“ bietet neben der (technisch besten) Möglichkeit der kostenlosen ebook-Veröffentlichung auch jeden Monat diverse Schreibwettbewerbe, bei denen man tolle Preise gewinnen kann. Jeden Monat startet mind. ein thematischer Wettbewerb; einige von diesen Wettbewerben funktionieren nicht nur über die Stimmabgabe der Community, sondern involvieren zusätzlich eine Jury.

Die Jury bildet sich diesmal wie immer aus Mitgliedern der BookRix-Mitarbeiter, jedoch sind auch die Gewinner der vorigen Wettbewerbe Teil der Jury. Ich gewann damals den Piratenwettbewerb – für mich vollkommen überraschend, da ich in der Communitywertung nur ganz knapp in die TopTen rutschte,  die unter die kritischen Augen der Jury traten. Um auch Leuten eine Chance zu geben, die nicht so gut vernetzt sind, neu sind oder einfach wenig Aufmerksamkeit bekommen, gibt es bei dem Feenwettbewerb zusätzlich die Vergabe von 5 WildCards. Die Community schlägt Geschichten vor, die es nicht in die TopTen schafften, jedoch auch außergewöhnlich sind – und die BookRix-Mitarbeiter wählen 5 Geschichten aus.

Somit werde ich Ende Oktober 15 Geschichten genannt bekommen, die ich lesen und bewerten und eine Top3 küren muss. Wenn ich es recht verstanden habe, agieren alle Jurymitglieder unabhängig voneinander, jeder für sich alleine im stillen Kämmerlein.

Natürlich muss ich als Jurymitglied objektiv sein und darf somit in dem Wettbewerb nicht voten, kommentieren oder sonstwas. Trotzdem habe ich schon in einige Bücher reingespinkst, und es sind sehr starke Kurzgeschichten dabei.

Um das Ganze möglichst objektiv zu machen (es machen auch mehrere meiner Freunde mit, die ziemlich bis sehr starke Schreiber sind, und mir fiel schon die eine oder andere Geschichte auf, die einen meiner Lieblingsaspekte aufgreift – aber stilistisch nicht ganz an andere Geschichten herankommt, die diesen Aspekt ignorieren), wollte ich meine Punktetabelle von den Federduellen abwandeln. Wenn ich mich früher zwischen 2 starken Geschichten in unserem Autorenduell nicht entscheiden konnte, habe ich eine Tabelle mit diversen Gesichtspunkten erstellt und dort Punkte vergeben, aus denen ich einen Durchschnittswert errechnet habe. Diese Tabelle hat mir gemeinsam mit dem ersten Eindruck vor dem „Zerlegen“ der Geschichte bei der Entscheidungsfindung geholfen. Dies werde ich nun für die Juryaufgabe abwandeln.

Vor Wettbewerbsende werde ich mir eine solche Liste machen und nochmal in mich gehen, was eine gute Geschichte ausmacht; welche Schwächen schwerer wiegen als andere; was unabdingbar und was ein Sahnehäubchen ist. (Vielleicht mache ich aus diesen Überlegungen nach dem WB einen Blogartikel).

~  ~  ~  ~

 

Schriftstellerisch wird es für mich leider ein magerer Monat, aber ich hoffe, dass ich mich nach der Buchmesse wieder an meinen Fantasy-Roman setzen kann. Aktuell stehen Charakterbögen und Technologie-Entwicklung an, das werde ich hoffentlich im Oktober schaffen – wenn mir auch nur knapp der halbe Monat zur Verfügung steht 🙂

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *