[Projekt] Historical Horror Novelle & Alienor von Aquitanien

Der Plot für meine Historische Horror-Novelle steht. Mithilfe meiner Plotgruppe konnte ich die letzten Probleme ausmerzen und kann mit dem Szenenplot beginnen.
Gerade bei Kurzgeschichten ist es wichtig, direkt auf den Punkt zu kommen und alle Informationen zu den passenden Stellen zu bringen.

Die Geschichte spielt im 12. Jahrhundert, und Hauptperson ist Alienor von Aquitanien.

Alienor wurde nach dem Tod ihres Vaters mit 15 Jahren Herzogin ihres Herzogtums Aquitanien und wurde mit dem französischen Dauphin Louis verheiratet. Nach dem baldigen Tod seines Vaters wurde sie als französische Königin gekrönt, hatte jedoch keinen Einfluß auf die Regierungsgewalt. Statt dessen richtete sie einen Hof ein, der die aquitanische Lebensweise pflegte, die Dichtkunst und geistvolle Rätsel förderte. Historikern gilt Alienor als wichtige Wegbereiterin der höfischen Kultur und des Minnegesang.
Konflikte zwischen den Aquitaniern und den Franzosen waren vorprogrammiert; für uns sind es heute alles Franzosen, im 12. Jahrhundert gab es jedoch gravierende Unterschiede. Die Aquitanier pflegten eine andere Sprache, die Langue d’Oc, hatten ein anderes Temperament, pflegten andere Lieder und Tänze und waren generell südländischer als die Nordfranzosen eingestellt.
In dieser relativ weiblichen und passiven Rolle, in die sie gedrängt wurde, schaffte Alienor es anzuecken, und sorgte für einen Skandal nach dem anderen. Doch Alienor sorgte auch aktiver für den schlechten Ruf, den die mittellalterlichen Chronisten für die Nachwelt aufschrieben. Sie begleitete ihren Mann Louis auf einen Kreuzzug, und soll angeblich die ganze Zeit im Herrensitz geritten sein (ansatt standesgemäß einen Wagen zu nutzen, der sie vor Wetter und Klima schützte). Sie soll an Kampfhandlungen beteiligt gewesen sein, was jedoch nur mittelalterliche Propaganda ist. Ob gleiches auch für ihre Affäre mit Raymond von Toulouse, ihrem Onkel, gilt, ist die Frage. Wenn es nach den Chronisten geh, hat Alienor mit einer Unzahl von Männern die Ehe gebrochen; doch Informationen aus Primärquellen kann man nicht immer 1:1 für bare Münzen nehmen.
Die Ehe von Alienor und Louis wurde schließlich wegen zu naher Verwandschaft geschieden (dem üblichen Scheidungsgrund). Vermutlich spielte eher eine Rolle, dass Alienor bisher keinen Erben, sondern nur zwei Töchter zur Welt gebracht hatte. Da Louis ein überaus gottesfürchtiger Mann war, der häufig betete und beichtete, lastete man dies Alienor an. Abgesehen davon war bei Kinderlosigkeit sowieso immer die Frau schuld.

Nachdem sie die Scheidung erwirkt hatte, machte Alienor sich auf den Rückweg in ihr Herzogtum, wo ihr mehrere Männer auflauerten, um sie zu entführen (darunter Geoffry der Jüngere, der Bruder von Henry Plantagenet). Aquitanien war das reichste Herzogtum, und nicht wenige Männer wollten mit einer Heirat die Verfügungsgewalt darüber bekommen. Alienors Eskorte entkam jedoch allen Heiratskandidaten und schließlich ehelichte Henry von Anjou, oder Henry Plantagenet. Der junge Mann war nicht nur elf Jahre jünger als seine Gemahlin, sondern auch als Herzog der Normandie und Graf von Anjou dem französischen König lehenspflichtig. Mit der Heirat verfügte er nun über einen größeren Landbesitz als sein Lehensherr!

Henry war Sohn von Matilda „der Kaiserin“ (die Witwe des deutschen Kaisers Heinrich V.) und Graf Geoffry von Anjou. Matilda war eigentlich die Königin von England, allerdings wurde sie von den meisten Adligen nicht anerkannt, die stattdessen ihren Cousin, Stephan of Blois, zum König anerkannten. Eine 12jährige Phase der Unruhe, bekannt geworden als „The Anarchy“, sorgte in England für Chaos. Das Gesetz herrschte nur, soweit es örtliche Sheriffs oder Adlige durchsetzten, viele Burgen wechselten einfach durch das Recht des Stärkeren den Besitz oder wurden ohne Erlaubnis des Königs errichtet.
Mit Alienors Reichtum war es Henry möglich, seine Thronansprüche in England durchzusetzen, und sich in den jahrhundertelangen Gebietstreitigkeiten mit dem französischen König (z.B. um das Vexin) einen besseren Stand zu verschaffen.
Obwohl das genaue Verhältnis zwischen Henry und Alienor, ob privater oder politischer Natur, von Historikern niemals geklärt werden kann, deuten viele Siegel Alienors unter Dokumenten auf eine Mitherrschaft hin.
Alienor schenkte Henry viele Söhne, was für den französischen König ein Schlag ins Gesicht gewesen sein muss.
Allerdings sollte genau dies der Untergang des Paares sein: aus ungeklärten Gründen (Henrys Untreue oder Gewalt wird gerne als literarisches Motiv genommen; tatsächlich waren wohl eher Erbschaftstreitigkeiten, die Gebietsverteilung des Angevinischen Reiches und der Wunsch der älteren Söhne nach der tatsächlichen Verfügungsgewalt über die Gebiete der Grund) beteiligte sich Alienor an der Rebellion ihrer gegen ihren Vater an. Nach manchen Quellen war sie der Kopf der Verschwörung, was sich literarisch natürlich besser verwerten lässt. Doch solche Informationen sind mit Vorsicht zu genießen, denn es fügt sich gut in die negative Berichterstattung der Chronisten über Alienor, die möglicherweise aus diesem Grund verfälschte oder unzutreffende Informationen niedergeschrieben haben.
Die Rebellion wurde niedergeworfen, und Alienor war elf Jahre lang in Gefangenschaft.
Erst nach dem Tod Henrys wurde Alienor in Freiheit entlassen und nahm ihren alten Platz als (Mit-)Regentin wieder ein. Der König, Richard „Coeur de lion“, ging auf einen Kreuzzug und geriet auf dem Rückweg in Gefangenschaft – ein Verstoß gegen die ritterlichen Ideale, da ein Kreuzfahrer und sein Besitz sakrosankt waren. Während dieser Zeit versuchte sein jüngerer Bruder John die Herrschaft an sich zu reißen, und auch Philippe von Frankreich, mit dem es u.a. Gebietststreitigkeiten gab, versuchte an Richards Thron zu rütteln.
Auch nach der Auslösung und Konsolidierung seiner Herrschaft war Richard viel abwesend, tatsächlich verbrachte er nur ein halbes Jahr in England.
Während dieser Zeit herrschte Alienor an seiner Statt, wie Siegel beweisen. Sie führte viele Reformen ein, z.b. Reform von Maßen und Gewichten.
Als Alienor letzendlich über 80jährig starb, hatte sie 8 von ihren 10 Kindern überlebt.

Das Leben von Alienor von Aquitanien bietet Stoff für mehr als einen Roman; welchen Zeitraum ich als Hintergrund für die Kurzgeschichte nehme, bleibt jedoch erst noch mein Geheimnis.

Dieser Beitrag wurde unter Story under construction... veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *