Projekte 2018

Neues Genre

2018 möchte ich in einem neuen Genre schreiben, Thriller & Krimi. Dazu werde ich einen neues Pseudonym verwenden.

Historische Phantastik


Eine der Kurzgeschichten befindet sich denmächst im Lektorat, zwei andere darf ich bei anderen Verlagen vorlegen.
Einer verlangte nicht unbedingt historische Phantastik, sondern vor allem einen regionalen Bezug. Hoffentlich gefällt meine Geschichte dem Herausgeber, sonst muss ich mich auf Urban Fantasy verlegen.
Mein altägyptisches Projekt darf sich sogar zu einem Kurzroman auswachsen – da muss ich schauen, wie lang die Geschichte wird.

Historischer Abenteuerroman


Das ist immer noch aktuell, und immer noch in der Recherchephase.
Eigentlich sollte es nur eine Kurzgeschichte werden. Dann wurde daraus eine Reihe von drei aufeinander aufbauenden Geschichten. Und nun hat sich eine Romanreihe in meinem Kopf festgesetzt.
Es ist dieses Projekt, das in in England, Frankreich und der Karibik sowie sehr vielen unterschiedlichsten Gesellschaftsschichten spielt. Nach außen wirkt es vermutlich so, als hätte ich schon viel zuviel recherchiert und verrene mich in Einzelheiten, tatsächlich bin ich jedoch extrem gut im Aufschrieben. Ich habe eine sehr unpraktische Arbeitsweise – es fällt mir leichter, mich einen ganzen Tag lang hinein zu versenken als täglich eine Stunde zu lesen. Natürlich schafft man dann nicht soviel.

Um mir ein bisschen mehr Druck zu machen, habe ich beschlossen, den Roman als NaNo-Projekt im November zu schreiben (Vorgabe: 50.000 Wörter innerhalb eines Monats an einem neuen Roman schreiben). Also muss ich bis Oktober mit dem Stoff durchkommen 😀
Da ich über die meisten Sachen (abgesehen von Kolonialgeschichte) einen guten Überblick habe, beeinflusst die Recherche inzwischen den Feinplot und löst kleinere Plotprobleme. Das macht es ganz besonders spannend.

Die endlose Warteschlange


Eigentlich ist das Programm für 2018 mehr als gut gefüllt, aber ich habe natürlich eine endlose Warteschlange an Projekten. Vielleicht schafft es das eine oder andere doch noch in die vorderste Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *